Wie man zu der Person wird, der andere folgen wollen

Führungskräfte sind schwer zu finden – auf jeder Ebene Ihrer Organisation. Führungskräfte weisen eine einzigartige Mischung aus Charisma, Vision und Charaktereigenschaften auf, die Menschen dazu bewegen, ihnen zu folgen. Sie weisen auch die anderen neun Merkmale auf, um die herum diese Artikelserie entwickelt wurde.

Meistens aber werden sie, wenn sie diese Führungseigenschaften und -charakteristika aufweisen, zu der Person, der andere Menschen folgen wollen – und die sie sogar wählen, wenn sie die Gelegenheit dazu haben. Mehr dazu auf unserer Management Akademie.

Was respektierte Führungspersönlichkeiten wissen

Respektierte Führungspersönlichkeiten wissen, dass sie nicht einfach in einen Raum gehen und sagen können: “Hey, ich bin der Leiter. Folgt mir.” Wenn Sie der Boss sind, können Sie bis zu einem gewissen Grad mit dieser Einstellung durchkommen, aber die Anhänger, die Sie anziehen, sind verpflichtet und folgen Ihnen nicht aus eigenem Antrieb.

Sie werden Ihren Rat befolgen und Ihren Befehlen gehorchen, aber es ist eine unfreiwillige Gefolgschaft, die weitgehend auf Ihrer organisatorischen Hierarchie beruht.

Führungspersönlichkeiten verstehen, dass sie, um tatsächlich am effektivsten und erfolgreichsten zu führen, Menschen anziehen müssen, die ihnen folgen wollen.

Wie Führungskräfte Anhänger anziehen

Führungspersönlichkeiten erkennen ihr Bedürfnis, Anhänger zu gewinnen. Anhängerschaft ist der Schlüssel zum Verständnis von Führung. Um zu folgen, müssen die Menschen Vertrauen in die Richtung haben, in die die Führungspersönlichkeit geht. Um dieses Selbstvertrauen zu haben, muss die Führungspersönlichkeit die Gesamtrichtung, die gewünschten Schlüsselergebnisse und die wichtigsten Strategien, die zur Erreichung der Ergebnisse vereinbart wurden, klar kommuniziert haben.

Dann werden die Mitarbeiter in die Lage versetzt und befähigt, ihren Teil zur Erreichung der erklärten Ziele beizutragen. Sie haben den Rahmen, den sie brauchen, um ihr eigenes Handeln zu lenken. Und befähigte Mitarbeiter wollen ihr eigenes Handeln lenken. Sie werden als Führungskraft gegenüber Ihren besten Mitarbeitern versagen, wenn Sie diese Tatsache jemals vergessen.

Mitarbeiter müssen Führungskräften vertrauen

Einer der Schlüsselfaktoren dafür, ob ein Arbeitnehmer bei seinem derzeitigen Arbeitgeber bleibt, ist, dass der Arbeitnehmer Vertrauen hat und darauf vertraut, dass die Führungskräfte wissen, was sie tun. Dieses Vertrauen gibt den Mitarbeitern die Kontrolle, die sie für ihren Lebensunterhalt und die Unterstützung ihrer Familie benötigen.

Darüber hinaus sind die Führungskräfte, denen die Mitarbeiter folgen, verantwortungsbewusst und vertrauenswürdig. Wenn die Fortschritte bei der Erreichung der Ziele aufhören, übernimmt die Führungskraft die Verantwortung für die Analyse des Problems – sie suchen nicht nach Schuldigen.

Folglich können die Menschen darauf vertrauen, dass ihre Führungspersönlichkeit sie nicht für ihre Bemühungen bestraft, wenn sie vernünftige und verantwortungsvolle Risiken eingehen, die gut durchdacht und fundiert sind. Sie sind rechenschaftspflichtig und verantwortlich, um das Vertrauen und die Zuversicht ihres Führers zu verdienen.

Führungspersönlichkeiten sollten Erfolg anerkennen und belohnen

Die Anhänger müssen daran glauben, dass ihr Führer sie am Ende der Reise anerkennt und für ihren Beitrag belohnt. Der Leiter muss den Anhängern helfen, die Frage zu beantworten: “Was springt für mich dabei heraus? Erfolgreiche Führungspersönlichkeiten sind ehrlich in Bezug auf die potenziellen Risiken, die mit dem gewählten Weg verbunden sind, sowie in Bezug auf die potenziellen Belohnungen.

Sie kommunizieren nicht nur die Gesamtrichtung, sondern alle Informationen, die ihre Anhänger benötigen, um ihre Verantwortung erfolgreich und geschickt zu erfüllen. Sie erkennen, dass ihre Anhänger das große Ganze verstehen müssen, damit sie am effektivsten arbeiten können.

Sie wissen auch, dass es ihre Aufgabe ist, Barrieren zu beseitigen, die sich negativ auf den Erfolg der Mitarbeiter auswirken können – und nicht, die Art und Weise, wie die Mitarbeiter ihre Arbeit erledigen, im Kleinen zu steuern.

Mitarbeiter brauchen Informationen

Sie müssen wissen, warum die Organisation die gegenwärtigen Strategien verfolgt. Sie brauchen ihren Leiter, der sie anleitet und ihnen hilft, alle Hindernisse zu beseitigen, auf die sie auf ihrem Weg stoßen könnten. Meistens brauchen sie die Gewissheit, dass ihre Führungskraft Vertrauen in ihre Fähigkeit hat, die gewünschten Ergebnisse zu erreichen und zu produzieren.

Wenn einer dieser Faktoren fehlt, werden es Führungskräfte schwer haben, Anhänger zu gewinnen. Letzten Endes ist es die Verflechtung der Beziehung der Führungspersönlichkeit mit den Anhängern, die ihrer Organisation oder einem Teil der Organisation zum Erfolg verhilft.

Wenn der Führer auch der Boss ist

Gelegentlich ist der Leiter die Person, die das Sagen hat, der Gründer des Unternehmens, der CEO, der Präsident oder Abteilungsleiter. Führungsqualitäten in Kombination mit Positionsmacht erhöhen die Fähigkeit einer Person, die so wichtigen Gefolgsleute anzuziehen und an sich zu binden.

Tatsächlich können Geschäftsinhaber aufgrund ihrer Besitzverhältnisse und ihres Titels auf ein gewisses Maß an Respekt und Anhängerschaft zählen. Auch Langlebigkeit spielt bei der Gewinnung und Bindung von Anhängern eine Rolle. Menschen, die dem Führer zehn Jahre lang gefolgt sind, werden ihm wahrscheinlich auch weiterhin folgen, es sei denn, sie verlieren das Vertrauen in die Richtung des Führers.

Aber vergessen Sie nie, dass Sie unabhängig von Ihrer Position in der Organisation, selbst wenn Sie mit Ihrer derzeitigen Tätigkeit einen wertvollen Beitrag leisten, eine Führungspersönlichkeit werden können, der andere Mitarbeiter folgen wollen.

Tatsächlich ist in Organisationen einer der Gründe, warum Mitarbeiter in Positionen wie Teamleiter, Vorgesetzter oder Abteilungsleiter befördert werden, der, dass sie im Laufe der Zeit bewiesen haben, dass man ihnen folgen wird.